Skip to main content

Das neuste Modell von Ledger steht zur Vorbestellung zur Verfügung!

Echte Testberichte

Für jeden Testbericht wurde die Hardware Wallet ausgiebig getestet.

Wertvolle Erfahrungsberichte

Profitiere von Erfahrungsberichten anderer Benutzer am Ende jeder Produktseite.

Großer Mehrwert

Filter- und Vergleichsmöglichkeiten der Produktdaten helfen Dir bei der Suche.


Preis- Leistungssieger
97.6%
Ledger Nano S

69,60 €

Preis könnte jetzt höher sein, exkl. Versandkosten, inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bestes Testergebnis
99%
TREZOR

89,00 €

Preis könnte jetzt höher sein, exkl. Versandkosten, inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
KeepKey

99,00 $

Preis könnte jetzt höher sein, exkl. Versandkosten, inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
94%
Digital Bitbox

54,00 €

Preis könnte jetzt höher sein, exkl. Versandkosten, inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Individueller Vergleich

Hier hast Du die Möglichkeit alle indexierten Hardware Wallets zu vergleichen.

Bestes Testergebnis

Die drei Hardware Wallets mit dem besten Testergebnis werden hier aufgelistet.

99.0%
97.6%

Hardware Wallets Test und Vergleich 2017

Was sind Hardware Wallets?

Hardware Wallet TREZOR

TREZOR ist einer der bekanntesten Hardware Wallets

Hardware Wallets, was auf Deutsch so viel wie Geräte Portemonnaie heißt, sind eine sehr sichere Möglichkeit, Dein Kryptogeld aufzubewahren. Kryptogeld oder auch Kryptowährungen sind neue Währungen wie BitcoinEthereum oder Dash.

Dabei wird ein Gerät verwendet, dass mit Deinem Rechner, Laptop, Tablet oder Smartphone verbunden werden kann. Eine Transaktion löst Du dann über ein Programm auf Deinem Endgerät aus, während die Verarbeitung der Transaktion abgeschottet auf dem Gerät durchgeführt wird.

Dadurch ist eine hier vorgestellte Wallet so sicher wie jedes andere so genannte „cold storage“, also beispielsweise eine Paper Wallet aber fast ebenso komfortabel im Alltag zu nutzen wie eine Online Wallet.

Funktionsweise von Hardware Wallets

Eine Transaktion wird über eine Software oder App in Auftrag gegeben, und dann per Gerät (im Bild Ledger Nano S) bestätigt und verifiziert. Deine privaten Keys verlassen nie das Gerät und bleiben so sicher.

Sie sind leicht zu bedienen, aber zudem das sicherste, was es bisher auf dem Markt gibt. Doch wie funktioniert eine solche Hardware Wallet überhaupt?

Die Erste Einrichtung

Hast Du dich für ein Modell entschieden, laufen die nächsten Schritte immer recht ähnlich ab:

  1. Bestelle das Paket direkt in einem Shop beim Hersteller. Private Händler könnten Geräte für ihre Zwecke manipulieren!
  2. Warte ab, bis das Paket angekommen ist. Kryptowährungen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und die Nachfrage nach Hardware Wallets ist zu bestimmten Zeiten immer wieder immens groß.
  3. Überprüfe beim Empfang, dass eventuell vorhandene Siegel nicht gebrochen sind, um einfache Manipulationsversuche auszuschließen. Besser noch sind solche Modelle, wie der Ledger Nano S (zum Testbericht) oder Ledger Blue (zum Testbericht), welche eine softwareseitige Verifikation der Firmware nutzen. Diese erkennen beim jedem Anschließen des Gerätes sofort, ob Manipulationen durchgeführt wurden.
  4. Folge nun den Anweisungen der Schnell-Start-Anleitung. Meist muss man nur eine Software auf dem Endgerät installieren und die Hardware Wallet mit dem Rechner verbinden.
  5. Wichtig ist nun, ein Backup seines Seeds zu erstellen. Dadurch kann man seine Wallet wiederherstellen, wenn das Gerät kaputt geht oder geklaut wird. Dazu muss man in der Regel 24 Wörter notieren oder die Sicherung wird automatisch digital aber sicher abgespeichert, wie bei der Digital Bitbox (zum Testbericht).
  6. Wähle einen Pin oder ein Kennwort für Deine Wallet, um sie vor ungewolltem Zugriff zu schützen.

Mehr Schritte Bedarf es bei den meisten Geräte Portemonnaies nicht. Du bist sind nun bereit, Transaktionen durchzuführen: Zum Beispiel kannst Du nun gekaufte Coins von einer unsicheren Börse auf dein privates „schweizer Bankkonto“ überweisen.

Technische Funktionsweise

Die Besonderheit ist nun, dass die Transaktion zwar auf Deinem Endgerät über die Software oder die Browser Erweiterung eingegeben wird, die Transaktion aber dann abgekapselt auf der Hardware Wallet signiert wird. Dazu werden alle erforderlichen Daten per USB, oder auch per Bluetooth, NFC oder andere Übertragungsmöglichkeiten an die Hardware gesendet.

Dadurch verlassen Deine privaten Keys niemals das Gerät – abgesehen natürlich von der Sicherung, die Du sicher und offline verwahrst.

Warum Du eine Hardware Wallet brauchst

Wie eingangs bereits erwähnt, sind die hier vorgestellten Geräte eine Form der kalten Aufbewahrung („cold storage“). Das bedeutet, dass der Zugriff auf den virtuellen Geldbeutel, also der private Schlüssel, offline gehalten wurde und niemand außer Dir jemals Zugang zu diesem hatte.

Denn als Nutzer einer Kryptowährung ist es wichtig zu wissen, dass man nur wirklich der Besitzer seiner virtuellen Währung ist, wenn man den privaten Schlüssel als einziger kennt und besitzt.

Nicht vergessen: Du besitzt Deine Kryptowährung nur, wenn Du als einziger im Besitz des privaten Schlüssels bist!

Paper Wallets als Form der kalten Aufbewahrung

Neben den hier behandelten physischen Geräten als kalte Aufbewahrung gibt es auch so genannte Paper Wallets, wo der öffentliche und der private Schlüssel am besten auf einem Offline Rechner generiert und dann ausgedruckt werden. Diese sind in der nachfolgenden Bedienung eher umständlich, da man immer alle Coins, die sich auf dieser Adresse befinden, auf einmal ausgeben sollte.

In jedem Fall solltest Du dich für eine kalte Aufbewahrung entscheiden, denn in der Vergangenheit sind schon oft Börsen und Online Wallets Opfer von Hackern geworden. Viele Kunden haben ärgerlicherweise Ihre Anlagen verloren, da die privaten Schlüssel nicht bei Ihnen lagen, sondern beim Anbieter des Service.

Wie sicher ist Deine Kryptowährung?

Bitcoins sicher aufbewahren

Mit einer Hardware Wallet gibst Du deinen Coins die maximale Sicherheit.

Hardware Wallets sind das sicherste, was man bisher auf dem Markt finden kann, um Krpytowährungen vor Dieben, Malware, Viren und anderen möglichen Angriffe zu schützen.

Auch wenn Du dich für ein Modell von dieser Seite entscheidest: Eine 100% Sicherheit gibt es natürlich nicht.

One-Way-Transaktionen

Zum einen kann auch eine Hardware Wallet Dich nicht vor fehlerhaften Transaktionen schützen. Bei allen Währungen dieser Art, wie beispielsweise Bitcoin, handelt es sich um One-Way-Transaktionen. Das heißt, einmal gesendete Coins können nicht wieder zurückgeholt werden. Daher solltest Du immer die Empfängeradresse zweimal überprüfen.

Was bei Diebstahl passiert

Außerdem besteht immer ein gewisses Risiko – wie bei jeder anderen Währung auch -, dass Dein Gerät inklusive Deines Pins oder gar Dein Wiederherstellungscode geklaut wird. Bei herkömmlichen Währungen gibt es hier abgesehen vom Bargeld im gewissen Rahmen eine Sicherheit durch die Bank oder den Staat, bei Kryptowährungen liegt die Verantwortung bei Ihnen alleine.

Ein Diebstahl ist in der Regel nicht so schlimm, da fast alle Modelle durch einen Pin geschützt sind. Bei den meisten Modellen, wie beispielsweise beim TREZOR, verzögert ein falscher Pin die erneute Eingabe. So würde das Ausprobieren von 30 Pins circa 17 Jahre dauern! Oder das Gerät wird bei mehrfachen falschen Eingeben des Kennworts sogar zurückgesetzt, wie es bei der Digital Bitbox der Fall ist.

In diesem Fall, oder auch bei Beschädigung, kann man mit Hilfe eines Backups die Schlüssel ohne Probleme wiederherstellen.

Backup und Wiederherstellung

Du solltest stets darauf achten, die Backup Möglichkeiten Deiner Wallet gewissenhaft durchzugehen.

Meist muss man hier zu Beginn einen Recovery Seed, welcher aus um die 24 Wörtern besteht, notieren und sicher verwahren. Sollte Dein Gerät geklaut oder kaputtgehen, kannst Du so Deine privaten Keys wiederherstellen oder direkt ein neues Gerät auf den alten Stand zurücksetzen.

Bewahre Deinen Recovery Seed gut auf. Du alleine trägst die Verantwortung für Deine Kryptowährung

Dieser Recovery Seed ist daher extrem wichtig und sollte so vertraulich wie möglich behandelt werden. Am besten fertigt man hiervon eine Kopie an – natürlich per Hand – und bewahrt diese an einem zweiten, räumlich getrennten, sicheren Ort auf.

Das Wiederherstellen eines Gerätes mit Hilfe des Wiederherstellungsschlüssel wird hier an Hand des Ledger Blue gezeigt. Sieh selbst, wie schnell und einfach eine Wiederherstellung funktioniert.

 

Premium Wallet Ledger Blue

274,80 €

Preis könnte jetzt höher sein, exkl. Versandkosten, inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsShop*

Es gibt auch bereits Firmen, die sich darauf spezialisiert haben, eine Möglichkeit zu bieten, diesen Recovery Seed oder andere wichtige Daten selber auf einem Metall einzugravieren. Dadurch stellt unter anderem Feuer und Wasser kein Problem dar.

Diese Möglichkeit der Aufbewahrung des Wiederherstellungsschlüssel ist aber für normale Nutzer eher uninteressant. Hier reicht es in der Regel aus, den Zettel in einer sicheren Umgebung aufzubewahren und wenn möglich eine Kopie dessen an einem getrennten Ort.

Eine digitale Kopie auf Ihrem normalen Rechner wird nicht empfohlen, da dieser so durch Keylogger oder spätere Malware und Viren ausgelesen werden könnte.

Vor- und Nachteile von physischen Wallets

Auch wenn die Vorteile einer kalten Aufbewahrung wie bei einer Hardware Wallet klar überwiegen, so sollten auch die Nachteile aufgezeigt werden.

  • Die hier getesteten Wallets sind die sicherste Aufbewahrungsmöglichkeit Ihrer Kryptowährung, da die Transaktionen abgeschottet auf dem Gerät signiert werden und die privaten Keys daher nie das Gerät verlassen. So kann selbst ein durch Viren oder Malware verseuchtes Endgerät Ihrem Geld nichts anhaben.
  • Du kannst viele Adressen mit einem Gerät verwalten und brauchst zum Beispiel im Gegensatz zu Paper Wallets nicht immer ein neues Papier. Alles wird mit nur einem Gerät verwaltet.
  • Viele Modelle unterstützen verschiedene Kryptowährungen. So musst Du dich nicht mit verschiedenen Software Wallets oder Paper Wallets auseinandersetzen sondern haben eine einheitliche und gewohnte Oberfläche.
  • Transaktionen erfordern immer zum Signieren das Gerät. Anders als bei Software Wallets, zum Beispiel Online oder als App auf dem Smartphone, braucht man also stets das zweite Gerät. Dadurch ist es aufwändiger, sollte aber auf Grund der höheren Sicherheit verschmerzbar sein.

Wichtige Kriterien bei den Hardware Wallets

Bei uns werden keine Äpfel mit Birnen verglichen

Wer auf der Suche nach einer Hardware Wallet ist, sollte sich vorher umfassend informieren und möglichst viele Wallets vergleichen. So kann man sich sicher sein, dass die Wallet den eigenen Ansprüchen genügt.

Da die Informationen zu diesen Hardware Wallets bisher eigentlich ausschließlich im Internet zu finden sind, gestaltet sich eine Recherche oft als sehr schwierig. So sind in diversen Foren, Blogs und Herstellerseiten jeweils nur Bruchstücke an Informationen zu finden. Und das auch noch überwiegend auf Englisch.

Daher eignet sich diese Seite sehr gut, um einen gesamten Überblick über alle Hardware Wallets auf dem Markt zu bekommen, und die vorhanden Informationen und Testberichte genau zu studieren.

Geht es darum, die passende Hardware Wallet zu finden, müssen verschiedene Eigenschaften miteinander verglichen werden. Ein Blick auf die Tabelle oben kann einem hier schon den ersten groben Überblick geben. Ein Klick auf Details oder Test liefert dann alle restlichen Informationen.

Unterstütze Kryptowährungen

Mit zu dem wichtigsten Kriterium zählt natürlich die unterstützten Kryptowährungen. Diese Kategorie gibt an, welche Coins Du mit der entsprechenden Wallet verwalten kannst. Dargestellt sind diese in der Tabelle durch Icons, um die Übersichtlichkeit zu erhöhen.

Grundsätzlich kann man sagen, dass alle Modelle Bitcoin unterstützten, da sie noch immer die meist genutzte Währung ist. Somit werden auch meist alle Coins unterstützt, die auf Bitcoin basieren, wie Litecoin, Dogecoin oder Zcash.

Auf einer anderen Technologie basierende Kryptowährungen wie Ethereum oder Monero werden bislang noch von wenigen Hardware Wallets unterstützt.

Die Konnektivität der Hardware Wallets vergleichen

Die meisten Hardware Wallets können per USB Kabel mit einem Rechner verbunden werden, um so Daten zwischen den beiden Geräten auszutauschen. Gerade am Handy kann das schnell lästig werden, da hier auch noch ein OTG Kabel erforderlich ist.

Wer also auch kabellos mit seiner Hardware Wallet arbeiten möchte, sollte auf die entsprechende Eigenschaft achten. Vorstellbar sind hier dann beispielsweise Hardware Wallets, die Bluetooth oder NFC an Bord haben.

Ein- und Ausgabemöglichkeiten

Hier lohnt sich oftmals der Vergleich. Denn wer auf ein Display bei seiner Hardware Wallet verzichtet, macht entweder Abstriche bei der Sicherheit oder muss zusätzlich die Transaktionen über sein Handy verifizieren.

Bei den Eingabemöglichkeiten gibt es mittlerweile auch Hardware Wallets mit Touchscreen. Möglich sind aber auch Hardware Wallets mit einer vollständigen Tastatur oder einfach nur wenige Knöpfe.

Bedienung und Einrichtung

Bei meinen Tests lege ich großen Wert auf normale, alltägliche Aufgaben, wie eine Transaktion tätigen oder einfach nur die Hardware Wallet zu entsperren. Diese sollten reibungslos und einfach durchzuführen sein. Ein langsames Laden oder Haken der Software oder der Hardware Wallet sollte nicht auftreten.

Wenn mir hier etwas auffallen sollte, wird dies in meinem Testbericht vermerkt und wirkt sich auf das abschließende Gesamtergebnis aus.

Den richtigen Hersteller wählen

Ledger Test

Der Ledger Shop überzeugt durch sehr gute Hardware Wallets, schneller Versand aus Frankreich, vielfältige Zahlungsmethoden und Preise in Euro.

Eine Hardware Wallet sollte man immer direkt beim Hersteller kaufen, oder über Shops, wo der Hersteller selber als zertifizierter Verkäufer tätig ist. Der Grund ist, dass eine Manipulation auch durch modernste Sicherheitsvorkehrungen wie der „Anti-Tampering Technology“ von Ledger niemals ausgeschlossen werden kann.

Kauft man direkt über den Webshop des Herstellers, wird dieses Risiko, eine manipulierte Hardware Wallet zu bekommen, so gering wie möglich gehalten.

Leider haben nicht alle Hersteller ein Lager in Europa, geschweige denn in Deutschland. Deswegen solltest Du bedenken, dass beim Kauf von gewissen Hardware Wallets Zoll oder weitere Versandgebühren anfallen können.

Auch die Zahlungsmethoden und Wechselkurs sollte man genau vergleichen und beachten, da einige Hersteller nur Bitcoin akzeptieren und die Preise im amerikanischen Dollar angegeben werden.

Daher empfehle ich hier den Shop Ledger, der in Frankreich produziert und Preise auch dementsprechend im Euro angibt. TREZOR verschickt aus Prag, sodass auch hier keine Zollgebühren anfallen.

Wichtiges Vergleichskriterium: der Preis

Zu guter Letzt ist natürlich auch der Preis ein wichtiges Kriterium, weswegen dieser auch in der Vergleichstabelle mit ausgegeben wird.

Hierbei ist allerdings auch auf die verschiedenen Währungen zu achten, da viele Hardware Wallets die UVP in amerikanischen Doller angeben. Außerdem könnten die Preise zum jetzigen Zeitpunkt höher sein, da sie manuell gepflegt werden oder es können zusätzlich noch Versandkosten anfallen. Mehr dazu findest Du im Disclaimer.

Der Hardware Wallet Vergleich bei hardware-wallets.de

12
Bestes Testergebnis Premium Wallet
ModellTREZORLedger Blue
Bewertung
MarkeSatoshiLabsLedger
Altcoin Unterstützung
KonnektivitätUSBUSB, Bluetooth, NFC
Bildschirm 2FA
EingabemöglichkeitenTastenTouchscreen, Tasten
Open Source
FIDO U2F Authentifikator
Gewicht12g90g
Größe60x30x6mm97x68x10mm
Preis

89,00 €

Preis könnte jetzt höher sein, exkl. Versandkosten, inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

274,80 €

Preis könnte jetzt höher sein, exkl. Versandkosten, inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
TestberichtShop*DetailsShop*
Weitere Hardware Wallets vergleichen

Der Markt an Hardware Wallets wächst immer weiter, sodass man schnell den Überblick verlieren kann.

Wer für seine Kryptowährungen eine sichere Aubewahrungsmöglichkeit sucht, sollte sich vorher aber genau darüber informieren, was die einzelnen Hardware Wallets ausmacht und ob sie den eigenen Anforderungen entsprechen.

Damit Du auf hardware-wallets.de so leicht wie möglich die Hardware Wallets vergleichen kannst, verwende ich die Tabellenansicht. Hier kannst Du eine Auswahl der wichtigsten Produktdetails direkt auf einem Blick vergleichen.

Dazu kannst Du zum einen auf bereits von mir erstellte Tabellen zurückgreifen, die die Top Modelle auflisten. Oder Du generierst Dir Deinen ganz individuellen Vergleich, indem Du dieses Formular benutzt.

Hier kannst Du bis zu fünf Hardware Wallets deiner Wahl vergleichen.

Von dort aus ist es auch nur ein Tastenklick bis zu den ausführlichen Testberichten.

Darum teste ich Hardware Wallets

Wer das erste mal mit Bitcoins oder einer anderen Kryptowährungen in Berührung kommt, lässt seine Währung tendenziell zunächst in der Börse, wo die Coins gekauft wurden oder in einer Online Wallet, zum Beispiel in der Blockchain Wallet.

Fast alle Anbieter versprechen hohe Sicherheit, aber die Vergangenheit von gehackten Börsen oder unsicheren Software- und Online Wallets hat  gezeigt, dass ein totaler Verlust nicht ausgeschlossen werden sollte. Ist man nämlich nicht der einzige, der im Besitz der privaten Schlüssel seiner Adressen ist, besteht immer ein gewisses Risiko.

Risiken von Software und Online Wallets

Software- und Hardware Wallets stellen ein Risiko für Ihre Coins dar.

Vorstellbar sind hier beispielsweise:

  • Durch ein Man-in-the-Middle-Angriff plündert jemand, der Zugang zu der Software hat, die Adressen der Kunden. Durch die Anonymität, die diese Währungen bieten, ist es nicht unwahrscheinlich.
  • Ein Hacker findet eine Möglichkeit, die Infrastruktur des Anbieters zu kapern.
  • Dein eigener Rechner oder Dein Smartphone könnte sich in einem unsicherem Netzwerk befinden oder Du hast dich mit Malware infizier. Dadurch könnten private Schlüssel mitgelesen werden oder Transaktionen getätigt werden.
  • Du hast eine Betrugswallet heruntergeladen, die sich speziell auf Unerfahrende im Kryptowährungs-Dschungel spezialisiert haben. Meist findet man diese in den bekannten App-Stores. Zunächst scheinen sie reibungslos zu funktionieren, bis eines Tages Dein Kontostand auf 0 steht.

Kombination aus Sicherheit und praktische Handhabung: Hardware Wallets

Auf der einen Seite haben wir also die risikoreichen, schnell und einfach zu bedienenden Software- und Online Wallets.

Auf der anderen Seite gibt es „Cold Wallets“, wie beispielsweise Paper Wallets, die sehr umständlich zu bedienen sind, da man sie unter anderem nur einmal benutzen sollte.

Ein Bindeglied sind hier also die Hardware Wallets. Alle getesteten und hier indexierten Hardware Wallets sind auf der einen Seite sehr sicher, da die privaten Schlüssel in einem isolierten Teil der Hardware Wallet gespeichert werden. Auf der anderen Seite auch einfach zu bedienen, da sie sich teilweise sogar in bekannte Software- und Online Wallets integrieren lassen. Mit dem Unterschied, dass man nun zusätzlich die Hardware Wallet koppeln muss, um die Aktion zu signieren und gegebenenfalls auf der Hardware Wallet zu bestätigen. Ähnlich wie das TAN Verfahren bei einer herkömmlichen Bank.

Bestes Testergebnis TREZOR

89,00 €

Preis könnte jetzt höher sein, exkl. Versandkosten, inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
TestberichtShop*

Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass man sich rechtzeitig eine Hardware Wallet anschafft, um einen Verlust seiner Anlage zu verhindern. Lese Dir deshalb gerne die Hardware Wallet Testberichte durch oder nutze die Vergleichsmöglichkeiten auf dieser Seite.

Wie läuft ein Test auf hardware-wallets.de ab?

Damit Dir die Auswahl so leicht wie möglich gemacht wird, wurde diese Seite ins Leben gerufen. Sie soll vor allem deutschsprachigen Kryptowährung Enthusiasten helfen, sich in dem englischsprachigen Dschungel an Wallet Informationen zurecht zu finden.

Dazu sind werden zunächst die grundlegenden Informationen zu jeder Wallet zusammengetragen, zum Beispiel die Größe, das Gewicht und die unterstützten Kryptowährungen. Hier dienen die Webseiten der Hersteller, andere Testberichte oder eigene Messungen und Tests als Quelle.

Die Informationen werden zusammen mit Bildern, Preisen und einem kurzen Vorstellungstext zu einer Produktseite zusammengetragen, die ganz sachlich alle Informationen auflistet. Hier hast Du als Besucher dann die Möglichkeit, einen eigenen subjektiven Erfahrungsbericht zu schreiben.

Echte Test sind das A und O

Bekomme ich von einem Hersteller ein kostenloses Testexemplar oder kaufe ich mir selber eine bestimmte Hardware Wallet, versuche ich diese so schnell wie möglich zu testen.

Das heißt, vom Auspacken über das Einrichten bis hin zur ersten Transaktion wird alles genau untersucht und dokumentiert. Dabei vergebe ich für jeweils fest vorgegebene Kategorien Punkte von 0 bis 100, woraus sich dann eine Gesamtbewertung ergibt. Dadurch, dass alle Produkte nach den gleichen Gesichtspunkten bewertet werden, kannst Du die Ergebnisse sehr gut miteinander vergleichen.

Die Test Kriterien

Die folgenden Kategorien gelten für alle Hardware Wallets und ergeben sich aus jedem normalen Benutzerverhalten.

  1. Der erste Eindruck
    Hier fange ich ganz vorne an und schaue mir zunächst die Verpackung an: Ist alles verständlich? Ist die Wallet sicher verpackt? Welches Zubehör ist in der Verpackung?
    Dann schaue ich mir im ausgeschalteten Zustand die Hardware Wallet ganz genau im Hinblick auf die Verarbeitung an.
  2. Einrichtung
    Nun beginne ich, die Wallet wie jeder andere Nutzer auch einzurichten. Dazu schaue ich, ob die Anleitung verständlich ist und wie einfach sich die Einrichtung gestaltet. Fällt mir hier etwas negativ auf, wirkt sich das auf die Punktzahl dieser Kategorie aus.
  3. Die Handhabung
    Hier werden je nach Hardware Wallet unterschiedliche Funktionen getestet, die jeder im Alltag sehr oft benutzt. Fast immer zählt dazu, eine Transaktion über die hauseigene Software Wallet zu tätigen oder zum Beispiel auch das Wiederherstellen über den Recovery Seed.
  4. Kompatibilität
    Beim Thema Kompatibilität nehme ich genauer unter die Lupe, welche Hard- und Software von der Hardware Wallet unterstützt werden.
  5. Sicherheit
    Der Test hier beschränkt sich auf alle Sicherheitsmaßnahmen, die diese Wallet zu bieten hat. Ich schaue zum Beispiel, ob man die Wallet durch einen Pin schützen kann oder ob es die Möglichkeit gibt, versteckte Wallets einzurichten. Ist die Wallet vielleicht sogar Wasser und Feuer fest? Oder komplett anonym erreichbar? Ich informiere mich außerdem in weiteren Fachbeiträgen, wie Experten die Sicherheit der Hard- und Software einschätzen und nenne und verlinke angebrachte Kritik. Gibt es Sicherheitsbedenken, so werden hier erhebliche Punkte abgezogen.

Jeder dieser Kategorien kann maximal 100 Punkte bekommen, woraus sich insgesamt 500 Punkte ergeben. Der erzielte Anteil der Hardware Wallet wird dann in Prozent als eine Gesamtbewertung ausgegeben.

Meine Tests sind dabei komplett unabhängig. Auch wenn eine Hardware Wallet zum Testen kostenlos zur Verfügung gestellt wird, gebe ich ehrlich meine Meinung wieder.

Wurde ein Produkt noch nicht von mir getestet, so erscheint diese Gesamtbewertung nicht, sondern nur eine Artikelbeschreibung und wichtige Produktdaten, zum Beispiel welche Währungen unterstützt werden oder allgemeine Vor- und Nachteile, die man durch eine Online Recherche herausfinden kann.