Skip to main content

  Neue Modelle von Ledger und TREZOR stehen zur Vorbestellung zur Verfügung!

TREZOR
Test und Erfahrungsberichte 2017

(93%, Bewertung von Malte)
Bitcoin CashBitcoinDashDogecoinERC-20 TokensEthereum ClassicEthereumLitecoinNamecoinZcash
  • unterstützt eine Vielzahl an Diensten, Software und Altcoins
  • große Community und ständige Weiterentwicklung
  • komplett mobil nutzbar und einrichtbar (Android, OTG Kabel vorausgesetzt)
  • die TREZOR Wallet Software bietet viele Funktionen und ist gut zu bedienen
  • fungiert auch als voll funktionsfähiger Passwort Manager
  • bei diversen Diensten als zweiter Faktor nutzbar (FIDO/U2F kompatibel)
  • Eingabe des Passworts erfolgt über das verbundene Gerät

Testergebnis

TREZOR

93%

Erster Eindruck
95%
Einrichtung
100%
Handhabung
80%
Kompatibilität
90%
Dokumentation & Support
95%
Sicherheit
98%

Testbericht TREZOR

TREZOR ist die wohl bekannteste und auch erste Hardware Wallet. Sie wurde von slush erfunden, der noch heute CEO und IT Entwickler in seinem Unternehmen SatoshiLabs ist.

Ob die Hardware Wallet hält, was ihr Ruf verspricht, kannst du im folgenden Testbericht nachlesen.

Erster Eindruck

Die Bestellung

TREZOR bietet seine Wallet im eigenen Online Shop für 107,00 € an. Der Express Versand nach Deutschland kostet noch zusätzlich etwa 17€, der Standardversand ist kostenlos.

Zur Auswahl stehen die Farben weiß, grau und schwarz.

Zusätzlich kann man noch Zubehör auswählen:

  • Ein OTG Kabel für Android Smartphones, um die Hardware Wallet auch unterwegs nutzen zu können. Dieses ist im Warenkorb des Shops auszuwählen.
  • Cryptosteel (zum Testbericht), womit man sein Recovery Seed sicher vor dem Elementen aufbewahren kann, anstatt es auf Papier zu notieren.
TREZOR und Cryptosteel

TREZOR und Cryptosteel sind ein ausgezeichnetes Team

Für diesen Test habe ich von TREZOR die Hardware Wallet in schwarz inklusive den OTG Adapter für Android zur Verfügung gestellt bekommen. Nach drei Tagen ist das aus Tschechien versandte Paket bereits bei mir angekommen.

Verpackung und Lieferumfang

In dem kleinen Versandumschlag, der direkt in den Briefkasten passt, befinden sich also die Hardware Wallet und der OTG Adapter, der zusätzlich bestellt werden muss.

Der Inhalt des Versandumschlags: Die Hardware Wallet und ein Adroid OTG Kabel (muss extra bestellt werden)

Die TREZOR Hardware Wallet

Dabei ist die Hardware Wallet in einem schlichten Karton verpackt, der komplett in Folie eingeschweißt ist. Die Siegel befinden sich unterhalb der Schutzfolie.

Den Hinweis auf der Rückseite der Verpackung sollte man sich dabei zu Herzen nehmen, und den Support kontaktieren, wenn eines der Siegel gebrochen sein sollte. In diesem Fall könnte das Gerät manipuliert worden sein und TREZOR wird sich um eine Lösung des Problems kümmern.

Auf der Seite ist außerdem durch einen kleinen Aufkleber die Farbe angegeben. Auch diese sollte man vor dem Öffnen nochmal kontrollieren.

Bricht man das Siegel und öffnet den zusätzlich verklebten Karton, so springt einem direkt der gesamte Lieferumfang entgegen. Er ist sicher in einer Schaumstoff-Ummantelung eingebettet und so stoßsicher verpackt.

Gesamter Inhalt: Zwei Wiederherstellungszettel, TREZOR Hardware Wallet, vier Aufkleber, ein USB zu Micro USB Kabel und ein Bändchen

Zum Lieferumfang zählt natürlich zum einem die Hardware Wallet selber, die zum Schutz vor Kratzern mit einer Folie beklebt ist. Außerdem enthalten sind vier Aufkleber mit dem TREZOR Logo, ein USB-zu-Mikro USB-Kabel zum Verbinden mit dem Rechner, zwei Zettel zum Notieren des Wiederherstellungsschlüssels („Recovery Seed“) und ein kleines Bändchen zum Anbringen am TREZOR.

Ich war überrascht, wie klein der TREZOR letztendlich ist. Er ist 60mm x 30mm x 6mm groß und wiegt nur 12 Gramm. Dabei befindet sich auf der der Vorderseite das TREZOR Logo, darunter das OLED Display mit einer Auflösung von 128×64 Pixeln und darunter zwei Tasten, die einen angenehmen Druckpunkt bieten.

Auf der Unterseite ist noch der MircoUSB Port zum Verbinden mit dem Endgerät und auf der Oberseite eine Öse für einen Anhänger. Die Rückseite ist komplett ungenutzt.

Kabel für Android Smartphones (Zubehör)

Android unterstützt den USB OTG Standard, der es einem Android Smartphone ab Android 3.1 ermöglicht, selber als Host zu agieren und so zum Beispiel einen USB Stick am Smartphone zu verwenden.

Diesen Standard nutzt auch die Hardware Wallet TREZOR, sodass man mit einer entsprechendem App die Hardware Wallet auch unterwegs mit einem Android Smartphone nutzen kann.

Dieses Kabel ist nicht im normalen Lieferumfang enthalten und muss als Zubehör mitbestellt werden.

Erster Eindruck: Fazit

Die Bestellung im Online Shop von TREZOR scheint unkompliziert zu sein, es sind nur die Adressdaten anzugeben und die Zahlung erfolgt dann per Bitcoin oder Kreditkarte.

Der Versand verlief sehr schnell und ohne Probleme aus Prag, Tschechien.

Zwar kann die TREZOR Hardware Wallet auch bei Amazon bestellt werden, aber zum Zeitpunkt des Tests lieferte kaum ein Händler nach Deutschland. Außerdem sollte man meiner Meinung nach Dritthändler mit Vorsicht genießen, da diese das Gerät inklusive der Verpackung manipulieren könnten.

Ansonsten kann die Lieferung überzeugen. Ich vermisse nichts und das Gerät wirkt sehr gut verarbeitet. Die zusätzlichen Aufkleber sind eine nette Beilage.

Erste Einrichtung der Hardware Wallet TREZOR

Wie die Rückseite des Kartons verrät, muss zum Einrichten der Hardware Wallet TREZOR die Seite  trezor.io/start aufgerufen werden.

Hier wird man zunächst mit drei Punkten begrüßt, die man vor der Einrichtung beachten sollte.

  1. Der PIN verhindert ungewollten Zugriff auf die eigene Hardware Wallet. Man sollte keinen leichten PIN wie 1234 verwenden.
  2. Der Recovery Seed stellt die Sicherung der Wallet dar, und muss bei Beginn der Einrichtung abgeschrieben werden. Eine digitale Kopie wird ausdrücklich nicht empfohlen.
  3. Zu guter Letzt kann man sich noch in einen Newsletter eintragen, um keine Neuigkeiten zu verpassen.

Hat man sich die drei Punkte zu Herzen genommen und den Nutzungsbedingungen zugestimmt, kann man mit der eigentlichen Einrichtung beginnen.

TREZOR Wallet Software installieren

Die TREZOR Wallet ist das Software Gegenstück zu der Hardware Wallet und wird zur Einrichtung benötigt.

Es ist auch eine mobile Einrichtung mit einem Android Gerät möglich. Mehr dazu im Bereich Kompatibilität dieses Testberichts.

Ähnlich wie bei Ledger bietet TREZOR keine native Software. Eine Chrome Erweiterung stellt bei TREZOR die Schnittstelle zwischen Rechner und webbasierter Wallet her. Alternativ kann man sich aber auch TREZOR Bridge für Linux, Windows und MacOS herunterladen, welche eine Benutzung auch mit anderen Browsern möglich macht.

Erste Firmware aufspielen

Trezor verbinden

Bildschirm, nachdem TREZOR das erste Mal mit dem Rechner verbunden wurde

Schließt man TREZOR also nun wie gefordert an den Rechner an, muss zunächst die Firmware installiert werden. Diese wird nicht ab Werk mit ausgeliefert sondern erst beim Einrichten auf das Gerät geladen. So hat man direkt beim Start die aktuellste und somit sicherste Firmware auf dem Gerät.

Der erste Hinweis „Never do this without your recovery card“ ist für spätere Firmware Updates gedacht. Da wir noch keine Wallet generiert haben, können wir diesen Hinweis ignorieren.

Es ist wichtig, die angegeben Fingerprints aufmerksam mit denen im Browser angezeigten Fingerprints abzugleichen. Stellst Du hier einen Unterschied fest, solltest Du die Installation abbrechen.

Um die Installation abzuschließen und mit dem Setup fortzufahren, muss TREZOR vom USB Kabel getrennt und neu angeschlossen werden.

TREZOR Setup

Ist TREZOR neu verbunden worden, können wir mit dem Setup über die TREZOR Wallet im Browser beginnen.

Namen festlegen

Zu Beginn wählen wir einen Namen für die Hardware Wallet. Dieser lässt sich jederzeit ändern.

PIN Code festlegen

Anschließend wird der PIN festgelegt. Dazu zeigt die Hardware Wallet ein PIN Feld mit zufälliger Reihenfolge der Zahlen 0 bis 9 an. Entsprechend dieses Musters müssen nun im Browser die einzelnen Felder des Wunsch-PINs gedrückt werden. Durch diese Maßnahme wird verhindert, dass Malware den PIN auf dem Rechner mitlesen kann.

Beispiel: Ich verwende den PIN 6831, also klicke ich im Browser das Feld oben in der Mitte, dann rechte Ecke unten, dann das mittlere Feld und zum Schluss unten in der Mitte.

Das Ganze muss ein zweites mal wiederholt werden, diesmal mit einem anderen PIN Feld. Dadurch müssen wieder andere Felder im Browser gedrückt werden.

Der PIN lässt sich später jederzeit über die Geräte Optionen wieder ändern.

Recovery Seed notieren

Wie bereits im ersten Schritt der Einrichtung gelesen, stellt der Recovery Seed das Backup der Wallet dar und muss daher unbedingt notiert werden.

Trezor Setup Recovery Seed First Word

Erstes Wort wird auf dem TREZOR angezeigt

Nun wird also jedes einzelne Wort in das kleine Heftchen aus dem Lieferumfang geschrieben. Sobald man beim letzten Wort angekommen ist, hat man die Möglichkeit nochmals alle Wörter durchzugehen.

Trezor Setup Recovery Seed Finish

Das beigelegte Recovery Seed Heftchen wird nun mit den Wörtern zur Wiederherstellung gefüllt

Nach der Überprüfung jedes Wortes kann man den Vorgang mit einem Drücken der rechten Taste abschließen. Das Heftchen wird nun sicher verwahrt, da es den Zugang zu Ihren Kryptowährungen darstellt.

Die Wallet ist bereits fertig eingerichtet. Man wird direkt aufgefordert seinen PIN einzugeben, um die Wallet zu entsperren und zu nutzen.

Einrichtung: Fazit

Die Einrichtung der Hardware Wallet ist durch die geführte Anleitung einfach und schnell zu meistern. Dabei wird stets auf umfangreiche Artikel der eigenen Dokumentation verwiesen, sodass eigentlich keine Fragen offen bleiben sollten.

Mir gefällt es gut, dass man durch die TREZOR Bridge auf keinen speziellen Browser angewiesen ist und das die Firmware erst beim Initialisieren auf das Gerät gespielt wird und nicht ab Werk bereits mitgeliefert wird.

Handhabung

TREZOR Handhabung

Wie schlägt sich TREZOR in der alltäglichen Handhabung?

Zum Bedienen der TREZOR Hardware Wallet benutze ich die hauseigene TREZOR Wallet, dessen Plugin oder Bridge für die Verbindung zur Hardware Wallet bei der Einrichtung installiert wurde. Natürlich ist auch eine Nutzung mit anderen Software Wallets möglich, wie beispielsweise mit der Electrum Bitcoin Wallet, wie im Bereich „Kompatibilität“ dieses Testberichts zu lesen ist.

Transaktionen mit TREZOR durchführen

Mit der TREZOR Hardware Wallet lassen sich verschiedene Kryptowährungen verwalten (siehe Testbereich Kompatibilität). Nachfolgend teste ich mit der verbreiteten Kryptowährung Bitcoin.

Empfangen

Zunächst sende ich Bitcoins an die noch ungenutzte Wallet. Dazu muss in der Software auf den Tab „Empfangen“ gewechselt werden, wo eine oder direkt mehrere neue Adresse des aktuellen Accounts generiert werden können.

Trezor Transaktion empfangen

In dem Tab Empfangen wird eine Adresse des aktuellen Accounts generiert

Um sicher zu gehen, dass die Adresse tatsächlich von der Hardware Wallet generiert und nicht die Internetseite manipuliert wurde, kann man auf das Auge rechts neben der Adresse klicken.

Dadurch wird die generierte Adresse zusätzlich auch auf dem Geräte Display angezeigt, wo eine Manipulation der Anzeige ausgeschlossen werden kann.

Stimmen die Adressen überein, können nun Bitcoins an die angezeigte Adresse versendet werden. Dazu kopiert man entweder die Adresse oder verwendet den QR Code.

Sobald die Transaktion getätigt wurde, erscheint die Transaktion auf der Startseite und auch der Kontostand in der Kurzübersicht des Kontos ändert sich.

Trezor Transaktionsansicht

In der Transaktionsansicht erscheint ein neuer Eintrag

Die Transaktionsübersicht zeigt dabei neben der einfachen Auflistung vergangener Transaktionen auch weitere Informationen und bietet hilfreiche Funktionen:

  • Summe der Aus- und Eingänge des Accounts
  • Aktueller Kurs der in den Optionen eingestellten Währung
  • Balkendiagramm von der Höhe der Transaktionen der vergangenen Tage
  • Einfaches Durchsuchen aller getätigten Transaktionen, auch nach Beschreibungen, sofern das Labeling aktiviert wurde
Trezor Bereits genutzte Adressen

Adresse wird als genutzt markiert

Wurde eine Adresse benutzt, wird für die nächste Transaktion eine neue generiert. So wird vermieden, dass man mehrere Transaktionen einer Wallet zuordnen kann.

Bereits genutzte Adressen kann man sich dennoch anzeigen lassen und gegebenenfalls erneut verwenden. Auch die insgesamt empfangenden Coins einer Adresse werden direkt darunter angezeigt.

Senden

Zum Senden wechselt man auf den „Senden“ Tab.

Trezor Senden

Formular für das Senden von Bitcoins ausfüllen

Das hier erscheinende Formular wird zunächst ausgefüllt. Als erstes gib man die Empfänger Adresse an, entweder durch direktes Eintippen oder durch Nutzung einer Webcam.

Dann trägt man die gewünschte Menge ein, entweder in Bitcoin oder in einer anderen Währung wie Euro, welche dann direkt umgerechnet wird. Es ist auch möglich, über den kleinen Pfeil alle Bitcoins eines Kontos auszuwählen, sodass es leer zurück bleibt.

Je nachdem welche Gebühr ausgewählt wurde, wird eine erwartete Bestätigungszeit durch das Netzwerk angezeigt und die Höhe der Kosten errechnet.

Optional kann man sich weitere Transaktionsdetails anzeigen lassen, die im obigen Screenshot ausgeklappt sind. Dazu zählt etwa die Größe der Transaktion und die Input und Outputs.

Auch ein gleichzeitiges Senden an mehrere Empfänger ist möglich. Dazu kann man eine .CSV Datei importieren oder mehrere Adresse eintippen. Das ist wesentlich praktischer als mehrere Transaktionen nacheinander durchzuführen und spart außerdem Gebühren.

Über den Button „Senden“  wird die Transaktion zum Verifizieren an die Hardware Wallet gesendet.

In zwei Schritten werden dabei die wichtigsten Daten auch nochmal auf dem TREZOR angezeigt, um eine Manipulation am Rechner auszuschließen. Stimmen Empfänger Adresse und Endsumme mit denen ins Formular eingetippten Daten überein, so kann jeweils mit der rechten Taste die Transaktion bestätigt werden.

Trezor Senden Transaktionsansicht

Die Transaktionsansicht wird sofort aktualisiert und der Status der Transaktion lässt sich überwachen

Nun wird die Transaktion ins Netzwerk geschickt und in der Transaktionsansicht erscheint ein neuer negativer Eintrag.

Konten verwalten

Bisher wurden alle Transaktionen über das erste, standardmäßige Konto „Benutzerkonto #1“ der Wallet abgewickelt.

TREZOR bietet aber auch die Möglichkeit, weitere Konten anzulegen, beispielsweise um private von geschäftlichen Transaktionen zu trennen. Oder wenn man für unterschiedliche Personen, die mit dem gleichen TREZOR arbeiten, eigenständige Accounts erstellen möchte.

Trezor Setup neues Konto erstellen

Eine Wallet kann mehrere Unteraccounts besitzen, um eine Trennung von Transaktionen zu ermöglichen

Dabei basieren die Konten auf dem gleichen Seed und und brauchen somit keinen eigenen Wiederherstellungsschlüssel.

Nichtsdestotrotz lassen sich die Konten jeweils wie eigenständige Wallets nutzen: Jeder Account hat seinen eigenen Adressbereich und sein eigenes Saldo.

Ein Umbenennen ist mit einer Dropbox Verbindung möglich.

Nachricht signieren und verifizieren

TREZOR unterstützt die Möglichkeit von Bitcoin, Nachrichten zu signieren und zu verifizieren, um die Inhaberschaft einer Adresse zweifelsfrei zu bestätigen.

Dazu wechselt man auf den Tab „Signieren“.

Trezor Sign Message Ansicht

In dem Tab „Signieren“ stehen zwei Formulare zur Verfügung

Über das Formular auf der linken Seite kann man eine eigene Adresse signieren.

Die generierten Daten gibt man nun an den entsprechenden Empfänger weiter. Dieser kann nun diese Daten beispielsweise mit Hilfe eines TREZORs über das rechte Formular oder jedem anderen Tool eintippen und verifizieren.

Tritt kein Fehler auf, wurde die Inhaberschaft der Adresse bestätigt.

TREZOR Passwort Manager

TREZOR stellt eine eigene Passwort Manager Chrome Erweiterung bereit. Diese macht es möglich, alle seine Passwörter sicher verschlüsselt in dem kostenlosen Cloud Dienst Dropbox oder Google Drive abzulegen.

Die Schlüssel für die Passwörter wurden dabei auf der Hardware Wallet generiert, wodurch es unmöglich für andere ist, auf Ihre Passwörter zuzugreifen.

Beim Start muss man TREZOR entweder auf Google Drive oder Dropbox den Zugriff gewähren und die Aktivierung des Passwort Managers direkt am Gerät bestätigen.

Sobald alles richtig verbunden ist, kann man neue Kennwörter anlegen und nach eigenen Kategorien sortieren.

Trezor Passwort Manager Confirm Copy

Das Entschlüsseln einer jeden Information muss über die Hardware Wallet bestätigt werden

Möchte man einen Benutzernamen oder ein Kennwort in den Zwischenspeicher kopieren, muss man die Aktion an der Hardware Wallet TREZOR durch einen Tastendruck bestätigen.

Durch einen Klick auf das Icon oder den Namen kann man außerdem direkt die Seite aufrufen und TREZOR versucht das Login Formular automatisch zu füllen. Auch hier muss die Aktion wieder am Gerät bestätigt werden.

TREZOR als universeller zweiter Faktor (U2F)

Wie viele andere Hardware Wallets unterstützt auch TREZOR den Industriestandard U2F.

Dieser dient neben einem Zugangskennwort dem Nachweis der Zugriffsberechtigung, beispielsweise für webbasierte Dienste, und kann in Kombination mit digitalen Personaldokumenten auch zur Identitätsfeststellung eingesetzt werden.

U2F ist dabei aber komplett losgelöst von jeglichen anderen Funktionen deiner Hardware Wallet. Du brauchst dir also keine Sorgen um Deine Kennwörter oder Kryptowährungen machen, die Du mit TREZOR verwaltest.

Um U2F zu aktivieren, muss TREZOR erst über die Einstellungen mit dem entsprechendem Dienst bekannt gemacht werden. Am Beispiel von Google geht dies über das Sicherheitscenter.

Sobald TREZOR als zweiter Faktor konfiguriert wurde, muss man zukünftig bei der Anmeldung die Hardware Wallet zu Hand haben.

Optionen

Eigene Beschreibungen durch Dropbox Verbindung

Man kann TREZOR mit dem kostenlosen Cloud Dienst Dropbox verbinden. Dadurch ist es möglich, Konten umzubenennen, Adressen und Transaktionen zu beschreiben und die Volltextsuche zu nutzen.

Diese Daten werden dann verschlüsselt in der Dropbox gespeichert und sind nur durch Ihre Hardware Wallet zugänglich.

Trezor mit Dropbox Hardware Wallets

TREZOR mit Dropbox verbinden bestätigen

Um die Verbindung zu aktivieren, klickt man links im Menü auf „Enable Labeling“. Es erscheint ein Hinweis mit weiteren Informationen und die Aktion muss wie immer über einen Tastendruck bestätigt werden.

App Einstellungen

Die App Einstellungen sind auf der linken Seite direkt über dem Labeling verlinkt und gelten jeweils für eine App innerhalb der Wallet, also beispielsweise für die Bitcoin App.

Hier lässt sich die Fiat Währung einstellen oder auch die URL ändern, über die die Wallet mit dem Netzwerk kommuniziert.

Geräte Einstellungen

Zu den Geräte Einstellungen gelangt man, indem man rechts neben dem Geräte Namen auf das Zahnrad klickt.

Diese Einstellungen sind unabhängig von der App und gelten somit für alle Wallets und Kryptowährungen.

Trezor Geräte Optionen Einfach

Einfache Geräte Optionen

Hier kann man zunächst den Geräte Namen sowie den PIN ändern. Außerdem lässt sich der Extended Public Key exportieren, womit man den gesamten Transaktionsverlauf dieser Wallet einsehen kann.

Trezor Geräte Optionen Homescreen

Geräte Optionen für den Homescreen

Klickt man auf den Tab „Home Screen“ kann man den Hintergrund ändern, der auf der Hardware Wallet erscheint.

Unter dem Tab „Erweitert“ kann man eine Hidden Wallet einrichten, den PIN komplett deaktivieren oder das ganze Gerät zurücksetzen.

Handhabung: Fazit

Die TREZOR Wallet lässt vom Funktionsumfang und der Bedienung bei mir keine Wünsche offen. Ist eine Funktion nicht klar oder gibt es Fragen, hilft die umfangreiche Dokumentation sofort weiter, was sehr positiv ist.

Die grundlegenden Funktionen wie das Senden und Empfangen klappen ohne Probleme und bieten alle wichtigen Aktionen, wie beispielsweise das Leeren einer Wallet oder das direkte Umrechnen in andere Währung.

Auch das einfache Verwalten von Konten und die einfache Möglichkeit, jede Adresse oder Transaktion durch eine Verbindung mit Dropbox zu beschreiben sind sehr hilfreiche Funktionen.

Zusätzliche Funktionen wie eine voll funktionsfähiger Passwort Manager, die Nutzung als universeller zweiter Faktor oder das Signieren von Nachrichten heben die TREZOR Wallet noch immer von ihrer Konkurrenz ab.

Kompatibilität

TREZOR kann auf den folgenden Plattformen genutzt werden:

Besonders hervorzuheben ist, dass man mit TREZOR sogar die Hardware Wallet über ein Android Smartphone einrichten kann, indem man die TREZOR Manager App nutzt. Mehr dazu findest Du im Unterbereich „Mobile Nutzung“.

Bei Ledger beispielsweise ist immer ein Computer notwendig, um die Wallet einzurichten.

Unterstützte Kryptowährungen

TREZOR unterstützt folgende Kryptowährungen:

Dabei werden nicht alle Kryptowährungen direkt von der TREZOR Wallet Software von SatoshiLabs unterstützt, sondern teilweise nur über Drittanbieter Software.

Trezor Kryptowährungen

Zwischen Kryptowährungen wechseln mit der TREZOR Weboberfläche

Zwischen diesen kann man ganz einfach über ein Dropdown Menü über die Weboberfläche wechseln, ohne eine Interaktion an der Hardware Wallet selber.

Von der TREZOR Wallet Software werden aber nur Bitcoin-Ähnliche Coins unterstützt. Möchte man über die TREZOR Wallet beispielsweise Ethereum verwalten, erhält man nur einen Hinweis, dass man einen anderen Dienst nutzen soll, in diesem Fall die MyEtherWallet.

Unterstützte Software und Services

TREZOR erfreut sich bei Nutzern von Kryptowährungen größter Beliebtheit, weswegen es eine Vielzahl von so genannten TREZOR Apps gibt. Dabei handelt es sich um Software oder Online Services, die eine TREZOR Unterstützung über die offizielle API eingebunden haben.

Dadurch kann man beispielsweise bei der Online Börse Bitstamp direkt über die Webseite mit der Hardware Wallet interagieren oder andere Software Wallets wie Electrum oder Copay nutzen.

Dadurch werden folgende Software und Services unterstützt:

Eine vollständige und aktuelle Liste aller TREZOR Apps findet man in der offiziellen Dokumentation.

Mobile Nutzung

TREZOR Manager

SatoshiLabs, der Hersteller der TREZOR Hardware Wallet, stellt eine Android App mit dem Namen TREZOR Manager zur Verfügung.

Diese App funktioniert mit allen Android Smartphones, die den USB OTG Standard unterstützten. Für die Nutzung braucht man außerdem ein spezielles USB OTG Kabel.

Trezor Manager

TREZOR Manager ermöglicht das Konfigurieren der Hardware Wallet auch unterwegs

Zum Zeitpunkt des Tests kann die App nur für die Initialisierung des Gerätes, die Wiederherstellung des Gerätes, die Einrichtung des PIN-Codes und des Passwortes und einige andere Einstellungen verwendet werden.

Auch unterwegs muss man wie gewohnt zum Entsperren einen PIN Code eingeben und jede Aktion an der Hardware Wallet bestätigen. Genauso, wie man es von der TREZOR Web Wallet kennt.

Möchte man mobil Transaktionen tätigen, muss man auf andere Apps ausweichen, wie beispielsweise die Mycelium App.

Kompatibilität: Fazit

Die Hardware Wallet TREZOR unterstützt neben Altcoins auch jede Menge andere Software und Services. Dabei ist das Wechseln zwischen den einzelnen Kryptowährungen direkt über die Software möglich, ohne Interaktion an der Hardware Wallet selber.

Etwas schade finde ich, dass man für die Nutzung von Ethereum auf einen anderen Dienst ausweichen muss.

Ein großer Pluspunkt ist, dass die Hardware Wallet komplett ohne Computer auskommen kann, sofern man ein Android Smartphone oder Tablet besitzt.

Sicherheit der TREZOR Hardware Wallet

PIN Sicherung

Anders als bei anderen Hardware Wallets wie Ledger oder auch der Digital Bitbox muss nicht zwangsläufig für lesende Zugriffe auf die Wallet direkt ein PIN oder Passwort eingegeben werden.

Denn die TREZOR Wallet ist in der Lage, sich ein TREZOR Gerät zu merken. Dadurch kann man auch ohne angeschlossenem Gerät und ohne Eingabe von einem PIN die Software nutzen, um so beispielsweise Transaktionen einzusehen.

Auf der einen Seite ist dies extrem praktisch für Rechner, die ausschließlich von einem selber genutzt werden. Bei öffentlichen Rechnern wiederum sollte man seinen TREZOR aber stets richtig trennen und zum Vergessen freigeben, damit der Nachfolger nicht Ihren Kontostand einsehen kann.

Sobald man nun mehr als nur Lesen möchte, wird man direkt aufgefordert, die Wallet anzuschließen und seinen PIN einzugeben. Dabei bleibt die Hardware Wallet für 10 Minuten entsperrt, sodass man in dieser Zeit nicht für jede Aktion erneut den PIN eintippen muss.

Trezor Sicherheit Sperren und Vergessen

TREZOR ist entsperrt (dargestellt durch das offene Schloss), zum Vergessen der Wallet bis zum nächsten Verbinden kann man auf den Mülleimer klicken

Man kann auch jederzeit TREZOR manuell sperren, falls man beispielsweise innerhalb der 10 Minuten den Rechner verlässt. Außerdem ist es möglich, per Tastenklick den TREZOR auf diesem Rechner zu vergessen, bis er das nächste mal angeschlossen wird.

Passwort Verschlüsselung (Hidden Wallet)

Zusätzlich zu einer PIN ist es möglich, TREZOR ein Kennwort hinzuzufügen.

Dies hat den Vorteil, dass TREZOR unempfindlich gegen einen physischen Angriff ist. Auch wenn Ihre Hardware Wallet gestohlen wurde und der Chip unter einem Elektronenmikroskop untersucht wird, würden Ihre Bitcoins immer noch sicher sein.

Als Passwort kannst Du jedes Wort wählen, welches man sich gut merken kann, da Du diese nicht notieren solltest. Dabei entsperrt jedes Kennwort eine eigene Wallet, sodass auch im Falle einer Erpressung ein anderes Kennwort mit nur wenig Geld herausgegeben werden kann.

Eine Einschränkung des Kennwort-Ansatzes ist, dass Du Dein Kennwort über die Computertastatur eingeben musst. Aus diesem Grund solltest Du nicht Deinen PIN deaktivieren, auch wenn Du ein Kennwort verwenden!

Passwort Verschlüsselung aktivieren

Die Verschlüsselung mittels Passwort ist ein weiteres Sicherheitsfeature, dass den Recovery Seed schützt. Denn ohne das Passwort kann man selbst mit dem Recovery Seed nicht auf den Master Private Key zugreifen.

Trezor Hidden Wallet

In den erweiterten Einstellungen kann man das Passwort aktivieren

Zum Aktivieren wechselt man in die Geräte Einstellungen und aktiviert die Verschlüsselung mittels Kennwort.

Trezor Enable Passphrase

Aktivierung an der Hardware Wallet bestätigen

Sobald die Verschlüsselung durch ein Kennwort aktiviert wurde, muss man die Wallet erneut verbinden. Nun wird zunächst wie immer der PIN eingegeben und anschließend zusätzlich ein Kennwort.

Dabei ist es egal, welches Kennwort eingetippt wird, denn jedes Kennwort öffnet immer eine andere, funktionierende Wallet. Natürlich sollte man sich trotzdem auf eins festlegen, welches man für seine alltäglichen Transaktionen verwendet.

Vorstellbar ist aber ein beispielsweise ein zweites Kennwort, auf das Du nur wenige Coins sendest und im Falle einer Erpressung heraus gibst.

Recovery Seed

Beim Einrichten wurde der Recovery Seed notiert, der im Falle eines Defekts, Diebstahls oder Vergessen des PINs die generierten Wallets wiederherstellen soll.

Die Wiederherstellung kann man direkt mit einer neuen Hardware Wallet starten oder man verwendet eine Software Wallet, die eine Wiederherstellung mit einem 24-Wörter Recovery Seed unterstützt.

Im folgenden teste ich die Wiederherstellung mit Hilfe eines neuen TREZORs.

Dazu wählt man anstatt der normalen Einrichtung diesmal die Wiederherstellungsoption auf der rechten Seite aus.

Auch hier wird zunächst ein Name festgelegt und anschließend wählt wird die Anzahl der Wörter ausgewählt, die der Recovery Seed umfasst. Wählt man PIN und Passwort aus, müssen diese wie gewohnt angegeben werden. Zur Wiederherstellung steht zusätzlich die Möglichkeit „Advanced Recovery“ zur Verfügung, bei der die Wörter nicht über die Tastatur sondern ähnlich wie beim PIN durch Wortfelder angeklickt werden.

Diese Methode erhöht die Sicherheit, da kein Keylogger Ihre Wörter mitlesen kann. Da die Wörter aber im Standardmodus zufällig abgefragt werden, ist selbst bei bekannten Wörtern das Austesten aller Kombination extrem zeitaufwendig. TREZOR hat dazu einen Blogeintrag veröffentlicht. In den meisten Fällen ist der Standard Wiederherstellungsmodus also vollkommen ausreichend.

Mit „Fortsetzen“ beginnt das Festlegen des PINs und Kennwort und schließlich die Eingabe des Recovery Seeds.

Egal für welche Eingabemethode man sich entscheidet, sobald man das letzte Wort richtig eingetippt hat, ist die Wallet sofort wiederhergestellt. Wie gewohnt muss man nun nur noch den PIN eingeben und der alte Kontostand ist wiederhergestellt.

Sicherheit: Fazit

TREZOR ist komplett Open Source, das heißt jeglicher Code kann eingesehen werden. Dadurch ist es theoretisch für jedermann möglich, das gesamte Produkt 1:1 nachzubauen und auch die Software auf mögliche Hintertüren zu prüfen. TREZOR zählt mit zu dem größten Hersteller auf diesen Markt und hat  viele zufriedene Kunden.

Wie jede andere Hardware Wallet auch kann TREZOR dadurch überzeugen, dass der Seed der HD Wallet auf dem Gerät generiert wird und außer dem Backup nie das Gerät verlässt. Dadurch ist bereits ein hohes Maß an Sicherheit gewährleistet.

Die PIN Eingabe verwendet jedesmal ein zufälliges Nummernfeld, weswegen der PIN nicht durch einen PC lesbar ist.

Die Möglichkeit der Passwort Verschlüsselung bietet optional nochmals zusätzliche Sicherheit. Allerdings ist hierbei zu beachten, dass die Eingabe des Kennworts über die Tastatur des PCs erfolgt und somit möglicherweise in die Hände von Dritten gelangen könnte.

Ein Wiederherstellen der Wallet ist einfach und klappt ohne Probleme.

Die Möglichkeit auf vertrauenswürdigen Computern die eigene Wallet auch ohne angeschlossene Hardware Wallet zu lesen, ist sehr praktisch, sollte aber nur auf privaten Rechnern aktiviert werden.

Kommentare

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Dolderer 4. November 2017 um 15:27

Bin verunsichert! Habe eine neue Trezor HW als Laie „versucht“ zu aktivieren, habe aber keine 24 Wörter (Seed)eingegeben, notiert und keine pers. Pin generiert.
Trotzdem erscheint auf dem Walletdisplay eine 24 stellige Buchstaben/Zahlenkombination nachdem ich alle 9 Zahlen beim öffnen der Wallet an der vorgegeben Stelle eingegeben habe.
Sind diese 24 Zeichen mein persönlicher Wallet-Seed, der geheim bleiben muss, oder muss ich einen neuen Walletseed
mit 24 Wörtern neu generieren?
Muss ich eine neue PIN mit 4 Zahlen erstellen?
Habe bisher keine Transaktion durchgeführt.
Derzeitige Aktivierung ist folgende:
Stecke Trezor an Laptop, tippe die neun Zahlen an der vorgegebene Stelle an und das BTC Konto (Kaufen/Verkaufen) ist ersichtlich.
Es ist mir klar, dass ich hier gravierende Fehler gemacht habe.
Können Sie mir helfen bzw. aufklären, ob eine neue Generierung des Seed und des PIN (was von meiner Seite nicht erfolgte) auf meiner TrezorHW erfolgen muss.
Besten Dank Max

Antworten

Malte 4. November 2017 um 15:46

Hallo Max,

wir fällt es schwer, deinen Gedanke zu folgen. Die Einrichtung verläuft so ab, wie im Bericht oben geschrieben:

  • Namen festlegen
  • PIN festlegen
  • Recovery Seed (24 Wörter) notieren
  • 24 Wörter kontrollieren
  • Wallet öffnet sich

Die 24 Wörter werden nicht eingegeben, sondern von der Hardware Wallet generiert.

Solltest du also Momentan keine 24 Wörter besitzen, würde ich dir empfehlen, die Wallet über die Einstellungen zurückzusetzen (steht auch im Bericht beschrieben). Das empfehle ich nur, weil du geschrieben hast, das du noch keine Transaktion getätigt hast. Dann kannst du mit der Einrichtung nochmal beginnen und die Schritte wie oben angegeben durchgehen.

Wo hast du denn Hardware Wallet gekauft? Wo erscheint das BTC Konto (Kaufen/Verkaufen)? Verwendest du die offizielle TREZOR Wallet Weboberfläche?

Gruß, Malte

Antworten

Anonymous 5. November 2017 um 9:19

Herzlichen Dank Malte; die Trezor habe ich über Amazon neu gekauft, war mit Siegel und auf der Verpackung richtig mit der Farbe schwarz zugesandt. Soweit ich erkennen kann, ist dies auch die offizielle Trezor Wallet weboberfläche ; Transaktionen habe ich nicht durchgeführt. Werde also versuchen die Wallet zurückzusetzen. Habe leider auch das Problem, dass die Anleitung zum Installieren nur in Englisch war. Ist es insoweit richtig, dass die 24stellige Zahlen/Buchstabenfolge auf der Walletoberfläche nicht für einen möglichen Recoveryseed gedacht und im Notfall zu gebrauchen ist?
Werde Dich informieren, wenn die Neuinstallation geklappt hat.
Nochmals herzlichen Dank Max

Dolderer 5. November 2017 um 10:15

Hallo Malte, meine letzte Antwort erfolgte unter „Anonymus“.
Habe nun versucht mein verbundenes „My Wallet“ unter Einstellungen zurückzusetzen. Habe dazu auf das danebenstehende Zahnrad geklickt, wobei nur
die Bezeichnung „My Trezor“, PINSchutz aktiviert und Gesamtsaldo 0 zu erkennen ist.
Eine weiterer Hinweis für ein Zurücksetzen der Einstellungen konnte ich nicht erkennen; sodass ich letztlich auch keinen Recovery Seed erstellen konnte.
Kannst Du mir bitte nochmals weiterhelfen!

Malte 5. November 2017 um 10:47

Hallo,

fürs Zurücksetzen bist du da schon auf dem richtigen Weg: Wie im Bericht beschrieben, gibt es verschiedene Tabs. Du musst oben auf den Tab „Erweitert“ klicken, dann ist unten der Zurücksetzen Button. Die Bezeichnung „My Trezor“, PINSchutz aktiviert und Gesamtsaldo 0 befindet sich alles auf dem Ersten Tab „Einfach“.

„Ist es insoweit richtig, dass die 24stellige Zahlen/Buchstabenfolge auf der Walletoberfläche nicht für einen möglichen Recoveryseed gedacht und im Notfall zu gebrauchen ist?“
Was meinst du mit 24stellige Zahlen/Buchstabenfolge und auf welcher Walletoberfläche?
Der Seed aus 24 Wörtern sollte niemals auf dem Computer Display erscheinen, der wird dir durch die Hardware Wallet beim Einrichten generiert und erscheint dann auch auf dem Display der Hardware Wallet. Den schreibt man dann mit einem Stift ab.

Lag bei deiner Wallet, die du bei amazon gekauft hast, bereits ein Recovery Seed und/oder ein PIN bei dem Paket dabei?

Dolderer 6. November 2017 um 9:37

Hallo Malte; bei meiner bei Amazon gekauften Trezor lag keine PIN und ein Recovery-Seed bei; es war bei Erhalt und nach meiner sorgfältigen Verpackungsprüfung nichts zu beanstanden.
Werde nun versuchen mit Deiner dankenswerten Unterstützung die Wallet zurückzusetzen.
Grüße Max

Dolderer 6. November 2017 um 10:07

Leider, leider Malte; habe unter „Erweitert“ das „Fortgeschrittene Set-up“ aufgemacht, aber nur die Buttens „Firmware, Phassphrase, PIN aktivieren und Gerät löschen“ gefunden. Einen weiteren Button konnte ich nicht erkennen. Du wirst sicherlich denken, der „Kerl“ ist blöd.
Schon glaube ich, dass ich den Trezor geschrottet habe.
Gruß und Dank Max

Malte 6. November 2017 um 10:25

Jetzt hast du es fast 🙂 „Gerät löschen“ setzt dein Gerät zurück. Dann einfach TREZOR trennen und wieder anschließen und wie oben beschrieben das Setup ausführen.

Dolderer 6. November 2017 um 13:08

Herzlichen Dank Malte!
Dank Deiner Hilfe ist nun der Knoten geplatzt und nun der „24er Samen“ gelegt.
Es wurde bestätigt, das ich nun handeln kann und alles Ok ist!
Du hast mir sehr mit Deiner Geduld geholfen und ich kann nun ruhig handeln!
Du erhältst von mir 5 goldenen Sterne!
Gruss Max

Malte 6. November 2017 um 18:24

Super, das freut mich. Viel Erfolg beim Handeln!


Tino 3. November 2017 um 11:50

Hallo.
Muss ich um einen Transfer von einem Bitcoin Konto auf meinen Trazor zu tätigen die Software vom Trazor geöffnet sowie im Account vom z.B. bitcoin.de eingeloggt sein?

Antworten

Malte 3. November 2017 um 14:55

Hallo Tino,

wenn du Bitcoin an deinen TREZOR senden möchtest, brauchst du lediglich eine Adresse, die von deinem TREZOR generiert wurde. Die kannst du dir ja aufschreiben oder ausdrucken, dann brauchst du die Software von TREZOR nicht immer zu öffnen. Es empfiehlt sich aber die Adresse mal zu wechseln, damit man nicht alle Transaktionen dieser einen Adresse zuordnen kann.

Wenn du die Bitcoins von bitcoin.de aus versenden möchtest, dann musst du natürlich dort auch eingeloggt sein, um die Transaktion in Auftrag zu geben. Dort gibst du dann die Adresse vom TREZOR ein.

Hoffe, dass hilft dir weiter.

Grüße, Malte

Antworten

Tino 3. November 2017 um 15:56

Danke für die Antwort.
Was mache ich bzw. was ist wenn der Trazor kaputt geht?

Malte 3. November 2017 um 16:12

Lies dir dazu am Besten nochmal den Part über den Recovery Seed durch.

Kurz gesagt kannst du mit diesen 24 Wörtern deine alte Wallet mit einem neuen TREZOR Hardware Wallet oder einer kompatiblen Software Wallet wiederherstellen.

Es macht also nichts, wenn der TREZOR kaputt geht, sofern du den Recovery Seed hast.


Einfach 1. November 2017 um 23:51

Hallo,
gibt es hier eine App-Begrenzung wie beim Ledger Nano S? Wenn ja, wie hoch ist der Speicher und wie viel Apps können parallel betrieben werden

Antworten

Malte 2. November 2017 um 6:03

Hallo,

TREZORs Firmware funktioniert hier anders. Hier wird nichts direkt auf dem TREZOR installiert, daher gibt es hier auch kein Limit. Allerdings ist TREZOR dadurch auch nicht so gut skalierbar wie Ledger, wo ja regelmäßig neue Kryptowährungen ergänzt werden. Dafür kannst du bei TREZOR zwischen den Coins wechseln, ohne auf der Hardware Wallet zwischen Apps wechseln zu müssen. Das ist etwas bequemer.

Gruß, Malte

Antworten

Dolderer 29. Oktober 2017 um 11:16

Sind die Anleitungen und Hinweise auf dem Bildschirm nur in Englisch oder auch in Deutsch zu lesen?

Antworten

Malte 29. Oktober 2017 um 12:04

Hallo,

die Anweisungen auf dem Bildschirm sind nur auf Englisch verfügbar, die Web Wallet ist teilweise übersetzt. Dazu muss man einfach oben rechts Deutsch auswählen. Hier kannst du ja aber auch jede andere kompatible Software nutzen.
Die Dokumentation ist bisher komplett auf Englisch.

Gruß, Malte

Antworten

Dolderer 29. Oktober 2017 um 13:00

Ist es möglich, ein bestehendes Hot-Wallet auf ein Hardware-Wallet (Trezor) zu übertragen? Danke für die Antworten!

Malte 29. Oktober 2017 um 13:16

Das ist schon möglich, wenn der Seed in 12, 18 oder 24 Wörtern vorliegt. Einzelheiten zum Wiederherstellen findest du im Bericht. Du solltest aber lieber einen sicheren Seed verwenden, der von einer Hardware Wallet generiert wurde und dann von deiner Hot Wallet die Coins auf die Hardware Wallet senden.

Dolderer 30. Oktober 2017 um 10:59

Entschuldigung für meine dumme Frage!
Wie kaufe ich Bitcoins (mit Euro von meinem Girokonto zu bezahlen) um sie auf den Trezorwallet zu transverieren?
Können Sie mir einen Link bzw Anleitung empfehlen.
Danke Max

Malte 30. Oktober 2017 um 11:27

Kein Problem, frag ruhig.

Ich kann dir das Portal bitcoin.de empfehlen, da diese komplett auf deutsch ist und auch deutschen Support bietet: zu bitcoin.de. Einfach ein Konto erstellen, dein Bankkonto verifizieren und auf dem Marktplatz eines der Angebote kaufen. Du kannst dann direkt von Bitcoin.de eine Auszahlung vornehmen auf eine Adresse, die von deiner TREZOR Wallet generiert wurde.

Bitte bedenke, dass der Handel mit Bitcoins ein hohes Verlustrisiko für dein eingesetztes Kapital bis zum Totalverlust birgt. Setze also nur solche Mittel ein, die da auch verlieren kannst.

Gruß, Malte


PlattformWindows, Linux, Mac, Android
KompatiblitätCopay, Electrum, MyEtherWallet, Mycelium, MultiBit, ArcBit, Coinmap, Encompass, wordpress, Bitstamp, cashila, coinpayments, bitpay, bitwala, SSH Agent, FIDO/U2F, Passwort Manager
Lieferumfang
  • TREZOR Hardware Wallet
  • Mikro USB Kabel
  • Bändchen
  • Aufkleber
  • 2x Recovery Zettel
EingabemöglichkeitenTasten
Kommentare22 Meinungen
MarkeSatoshiLabs
Altcoin Unterstützung
SchnittstelleUSB
Bildschirm
Open Source
FIDO U2F Authentifikator
Gewicht12g
Größe60x30x6mm
Vorteile
  • unterstützt eine Vielzahl an Diensten, Software und Altcoins
  • große Community und ständige Weiterentwicklung
  • komplett mobil nutzbar und einrichtbar (Android, OTG Kabel vorausgesetzt)
  • die TREZOR Wallet Software bietet viele Funktionen und ist gut zu bedienen
  • fungiert auch als voll funktionsfähiger Passwort Manager
  • bei diversen Diensten als zweiter Faktor nutzbar (FIDO/U2F kompatibel)
KryptowährungenBitcoin, Ethereum, Litecoin, Dogecoin, Zcash, Dash, Namecoin, Bitcoin Cash, Ethereum Classic, ERC-20 Tokens
Nachteile
  • Eingabe des Passworts erfolgt über das verbundene Gerät

Preisvergleich

ShopPreis
  • Kaufe direkt ohne Zwischenhändler vom Hersteller
  • Sichere Bestellung und Versand aus Prag in Tschechien (EU)

107,00 €

Preis evtl. höher, exkl. Versandkosten,
inkl. 19% ges. MwSt.
zum Shop des Herstellers

104,00 €

Preis evtl. höher, exkl. Versandkosten,
inkl. 19% ges. MwSt.
zum Shop des Herstellers

109,99 €

Preis evtl. höher, exkl. Versandkosten,
inkl. 19% ges. MwSt.
zum Shop des Herstellers