Skip to main content

Ledger Blue
Details und Erfahrungsberichte 2021

  • das Ledger Blue bettet ein Farbdisplay und einen großen Touchscreen in ein Anti-Kratzglas, ummantelt von einer robusten Hülle
  • eine Hardware Wallet mit eigener Batterie
  • die Firmware-Integrität wird durch kryptographische Bescheinigung garantiert
  • das Blue basiert auf einem fortschrittlichen Betriebssystem, das eine einfache Installation von Anwendungen ermöglicht, die über ein Dashboard zugänglich sind.
  • unterstützt Bluetooth 4.1, USB 2.0 Full Speed und NFC Schnittstelle

Erhältlich bei folgenden Shops

Details Empfehlung
  • kaufe direkt ohne Zwischenhändler vom Hersteller
  • kostenloser Versand ohne Mindestbestellwert
  • mehr als 15 akzeptierte Zahlungsmethoden

Ledger Blue Beschreibung 2021

(7 Stimmen)

Die Ledger Wallet Blue ist die neuste Hardware Wallet aus dem Hause Ledger und überzeugt durch ihre nochmals erleichterte Bedienung. So hat dieses Modell nun auch einen Touchscreen und eine verbesserte Konnektivität durch Bluetooth.

Ledger Blue macht Hardware Wallets noch komfortabler

Ledger Blue ist die modernste Hardware-Sicherheitsausrüstung auf dem Markt. Es verfügt über Multi-Anwendung Ausführung und vereint Enterprise-Level-Krypto-Fähigkeiten mit einem leichten Handheld-Gerät. Gefertigt und entwickelt in Frankreich genügt es höchsten Ansprüchen. Es ist um ein sicheres Element herumgebaut, mit einem Touchscreen und USB & Bluetooth Konnektivität.

Ein leistungsfähiges und flexibles Gerät

Der Ledger Blue ist das neueste Produkt von Ledger, das aus mehr als zwei Jahren Forschung und Entwicklung resultiert. Dieses High-End-Gerät bettet einen großen Touchscreen ein, um Transaktionen und komplexe, intelligente Verträge sicher zu verwalten. Sein glattes, aber robustes Gehäuse umschließt die Best-in-Class-Technologie, die auf der Plattform Blockchain Open Ledger (BOLOS) aufgebaut ist.

Die Hardware Eigenschaften

Der Ledger Blue basiert auf einer Dual-Chip-Architektur, die ein ST31 SecureElement und einen STM32-Mikrocontroller einbindet. Es verfügt über einen Touchscreen mit LED-Hintergrundbeleuchtung, um einfach zu navigieren und Transaktionen zu validieren. Es wird von einem Lipo-Akku angetrieben und kommuniziert mit USB- oder Bluetooth-Geräten.

Jede App hat seinen eigenen Sicherheitsbereich

Dank seiner modularen Architektur führt der Ledger Blue mehrere dedizierte Companion-Apps in voller Isolation über die Firmware aus. Das starke Sicherheitsmodell erlaubt es, neue Kryptowährungen oder Apps hinzuzufügen, ohne Gefahr, den Master Schlüssel zu gefährden. Die Transaktionsintegrität wird durch das WYSIWYS-Paradigma (What You See Is What You Sign) gewährleistet. Die Flexibilität des Gerätes ermöglicht es dem Benutzer, das Gerät in der Firmware zu benutzen, die jede Art von Blockchain unterstützten kann.

Quelle: Ledger Produktbeschreibung



FAQ 7

Eigene Frage stellen

Das ist kein Problem. Du kannst deine Konten auf eine neue Hardware Wallet mit Hilfe des Wiederherstellungsschlüssel, den du bei der Einrichtung notiert hast, wiederherstellen.

Die meisten Wallets unterstützen mehr als nur eine Kryptowährung, generieren aber nur ein Backup. Nichtsdestotrotz ist dieses eine Backup ausreichend, um alle Kryptowährungen wiederherzustellen, da alle privaten Keys der verschiedenen Wallets sich aus dem Seed ergeben, der als Backup bei der Einrichtung gesichert wird.

Hardware Wallets wie zum Beispiel der Ledger Nano X, Trezor Model T, BitBox02 oder KeepKey funktionieren alle nach dem gleichem Prinzip. Sie sind eine spezielle Form einer sogenannten Wallet, welche zum Verwalten von Kryptowährungen verwendet wird. Bei einer Hardware Wallet handelt es sich um ein physisches Gerät, welche sicher und isoliert die privaten Keys zu den Kryptowährungen generiert. Durch die extra Hardware haben sie einige Vorteile gegenüber Software Wallets:

  • Private Schlüssel werden oft in einem geschützten Bereich eines Mikrocontrollers gespeichert und können nicht im Klartext aus dem Gerät übertragen werden.
  • Hardware Wallets sind immun gegen Computerviren, die aus Software Wallets stehlen.
  • Sie können sicher und interaktiv verwendet werden, private Schlüssel müssen niemals mit potenziell anfälliger Software in Kontakt kommen.
  • Die Software ist in den meisten Fällen open source, so dass der Benutzer oder Fachleute den gesamten Betrieb des Geräts validieren kann.

Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass Hardware Wallets ein attraktives Ziel für Angreifer sind und von verschiedenen Annahmen abhängen, die für die Aufrechterhaltung der Sicherheit gelten. Sie sind keine Wunderwaffe, und es gibt mehrere realistische Möglichkeiten, wie eine Hardware Wallet doch gehackt werden kann. Vor allem dann, wenn jemand physischen Zugriff auf das Gerät hat.

Eine neue Kryptowährung wird zu Beginn selten direkt von einer Hardware Wallet unterstüzt. Allerdings arbeiten die meisten Anbieter wie Ledger oder TREZOR stetig daran, neue Kryptowährungen zu unterstützen. Von daher lohnt es sich oft abzuwarten, bis die gewünschte Währung von deiner Hardware Wallet unterstützt wird.

Nein, man braucht die Hardware Wallet nicht jedes Mal, wenn man eine Einzahlung durchführen möchte. Es ist lediglich notwendig, die Hardware Wallet einzurichten und sich eine Adresse der entsprechenden Kryprowährung zu generieren.

An diese Adresse kann nun im gewünschten Zyklus regelmäßig Kryptowährung geschickt werden, ohne dass man die Hardware Wallet benötigt. Die Adresse verfällt nicht.

Sind meine Kryptowährungen in der Hardware Wallet gespeichert, oder wo genau sind sie? Das ist eine sehr gute Frage, denn die Antwort definiert, was deine Wallet eigentlich schützen muss.

Kryptowährungen heißen so, weil sie durch Kryptographie gesichert sind. Dazu benötigen Sie einen Satz digitaler Schlüssel, zum Beispiel deinen (sehr geheimen) privaten Schlüssel. Mit diesem Schlüssel kann man Dinge verschlüsseln und digital signieren.

Nehmen wir Bitcoin als Beispiel (andere Kryptowährungen funktionieren auf ähnliche Weise). Das gesamte Bitcoin-Netzwerk wird durch eine gemeinsame Datenstruktur, die Blockchain, auf dem Laufenden gehalten. Sie enthält Aufzeichnungen über alle jemals getätigten Transaktionen und ist online öffentlich zugänglich, kann also von jedem gelesen werden. Wenn du einige Bitcoins erhälst, sagen wir 0,1 BTC, sieht man diese in deiner Bitcoin-Wallet, aufgelistet unter einer Bitcoin-Adresse.

Dabei sind die Bitcoins nicht wirklich in der Wallet gespeichert, sie sind nur ein Eintrag in der öffentlichen Blockchain. Was die Wallet speichert, ist dein geheimer privater Schlüssel, der zu dieser Adresse gehört. Da du diesen privaten Schlüssel kontrollierst, kannst du diese Bitcoins wieder ausgeben: so ist “Bitcoin-Eigentum” definiert. Jeder kann diese Bitcoins sehen, aber nur du kannst es ausgeben, sie gehören also dir. Aber das bedeutet auch, dass *jeder*, der den richtigen privaten Schlüssel hat, diese Bitcoins ausgeben kann. Deshalb ist es sehr wichtig, diesen Schlüssel geheim zu halten.

Was hält den Hersteller deiner Hardware davon ab, eine Hintertür zu benutzen und einfach deine Kryptowährungen zu stehlen? Wie sehr muss man den Herstellern von Hardware Wallets vertrauen?

Während eine völlig “vertrauenslose” Lösung wahrscheinlich nicht möglich ist, tun die Hersteller alles, was sie können, um die Notwendigkeit, ihnen zu vertrauen, zu minimieren.

Der meiste Softwarecode vieler Hardware Waller Hersteller ist open source, also öffentlich einsehbar. Jeder kann überprüfen, wie das Gerät funktioniert und wie mit Geheimnissen umgegangen wird. Natürlich hat nicht jeder die Fähigkeit, Programmcode zu überprüfen: deswegen werden oft auch unabhängige Forscher dazu ermutigt zu analysieren und diese werden häufig durch Bug-Bounty-Programm belohnt, wenn sie etwas finden. Das schränkt ihre Möglichkeiten nicht ein, einen vollständigen unabhängigen Bericht ohne Erlaubnis zu veröffentlichen.

Das Wichtigste zum Mitnehmen: Eine Wallet verwaltet deine geheimen privaten Schlüssel und benötigt vollen Zugriff auf diese. Du kannst und solltest volle Transparenz darüber verlangen, wie eine Wallet funktioniert und sicherstellen, dass unabhängige öffentliche Audits gefördert werden.

Du hast eine Frage zum Produkt?

Stelle deine Frage zum Produkt. Die Frage wird zusammen mit der Antwort nach einigen Tagen hier veröffentlicht. Du wirst per E-Mail darüber benachrichtigt.

Hinweise
Es können gerne Pseudonyme oder leere Felder hinterlassen werden. Es werden nur die angegebenen Daten gespeichert (Kommentar, Name, E-Mail, Webseite, keine IP Adresse). Weitere Hinweise zur Verarbeitung der Angaben und Widerspruchsrechte sind in der Datenschutzerklärung aufgeführt.
Hinweise
Für den Newsletter wird der Versanddienstleisters Mailerlite verwendet. Hinweise zu der von der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, Protokollierung der Anmeldung und deinen Widerrufsrechten erhälst du in der Datenschutzerklärung.


Produktdaten

Vorteile
  • das Ledger Blue bettet ein Farbdisplay und einen großen Touchscreen in ein Anti-Kratzglas, ummantelt von einer robusten Hülle
  • eine Hardware Wallet mit eigener Batterie
  • die Firmware-Integrität wird durch kryptographische Bescheinigung garantiert
  • das Blue basiert auf einem fortschrittlichen Betriebssystem, das eine einfache Installation von Anwendungen ermöglicht, die über ein Dashboard zugänglich sind.
  • unterstützt Bluetooth 4.1, USB 2.0 Full Speed und NFC Schnittstelle
KryptowährungenBitcoin, Peercoin, ERC-20 Tokens, Stealth, Zcoin, Tron, Ontology, Hycon, Pirl, Akroma, Hcash, DigiByte, Qtum, Stellar, Bitcoin Gold, NEO, PivX, Vertcoin, Viacoin, Expanse, Ethereum, Litecoin, Dogecoin, Zcash, Dash, Stratis, Ripple, Komodo, Bitcoin Cash, Ethereum Classic, PoSW
EingabemöglichkeitenTouchscreen, Tasten
KompatiblitätLedger Wallet Bitcoin, FIDO/U2F, Ledger Wallet Ethereum, Mycelium, Copay, Electrum, MyEtherWallet, GreenBits, BitGo
Lieferumfang
  • Ledger Blue
  • USB Kabel
  • Bedienungsanleitung
  • Wiederherstellungszettel
Kommentare20 Meinungen
MarkeLedger
PlattformWindows, Android, Linux, MacOS, Chrome OS
Altcoin Unterstützung
Open Source
FIDO U2F Authentifikator
Unterstützte Coins31
Gewicht90g
SchnittstelleUSB, Bluetooth, NFC
Bildschirm
Größe97x68x10mm

Erfahrungsberichte 20

Du hast eine Meinung zum Produkt oder eigene Erfahrungen?

Teile deine eigenen Erfahrungen mit dem Produkt hier. Auch Anmerkungen zum Artikel können hier geteilt werden.

Hinweise
Es können gerne Pseudonyme oder leere Felder hinterlassen werden. Es werden nur die angegebenen Daten gespeichert (Kommentar, Name, E-Mail, Webseite, keine IP Adresse). Weitere Hinweise zur Verarbeitung der Angaben und Widerspruchsrechte sind in der Datenschutzerklärung aufgeführt.
Hinweise
Für den Newsletter wird der Versanddienstleisters Mailerlite verwendet. Hinweise zu der von der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, Protokollierung der Anmeldung und deinen Widerrufsrechten erhälst du in der Datenschutzerklärung.


Helmut
3. März 2018 um 9:32

Hallo,würde der Blue auch über Bluetooth mit dem iPad funktionieren.?

Malte
3. März 2018

Hallo,

die neue Ledger Wallet Anwendung ist von Beginn an auch für die mobile Nutzung ausgelegt, sowohl für Android als auch iOS.

Leider kann man noch keine Details dazu lesen, wie genau das funktionieren soll. Vorstellbar ist unter iOS aber durchaus eine Verbindung zwischen IPhone oder IPad mit dem Ledger Blue über Bluetooth. Eine offizielle Ankündigung gibt es aber noch nicht, daher bleibt das Spekulation.


Matthias
31. Januar 2018 um 10:57

Guten Tag,

gibt es bereits Informationen, wann der Ledger Blue wieder lieferbar sein wird?
Im Internet findet man leider keine Informationen und auf der Herstellerseite wird nur für den Ledger Nano S ein Termin mit Ende März angegeben. Bei Ledger Blue gibt es leider keine Informationen und auch keine Pre-Sale Möglichkeit.

Haben Sie eventuell Informationen?

Malte
31. Januar 2018

Hallo Matthias,

meine letzten Informationen sind folgende: “Due to a surge in demand, we are currently out of stock for Ledger Blue devices and the situation is likely to continue until February 2018”.

Möglicherweise tut sich dort also etwas in den kommenden Wochen!

Gruß, Malte


Peter L. Kunz
6. Januar 2018 um 19:33

Dies ist mein Kommentar, nachdem ich das Ledger Blue benutzt habe, in das ich mich innerhalb von Sekunden verliebt habe.

Die Typografie ist hellgrau und selbst für junge Augen schwer lesbar. Auch zu klein. Die Tasten “Auto Lock Delay” und “Power Off Delay” sind zu hell und der Buchstabe in den Tasten hat keinen Kontrast, was die Lesbarkeit erschwert. Die Tastatur könnte größer sein, da der Bildschirm genügend Platz bietet. Der Knopf “Weiter” ist zu hell und auch schwer zu lesen.

Der Authenticate Button sollte an erster Stelle stehen. Logisch.

Mit Kryptowährungen wird der Benutzer mit einer neuen Technologie konfrontiert, die für den Benutzer schwer zu erfassen ist. Ein klarer Tippfehler und größere Buchstaben würden helfen, die Augen und den Verstand zu erleichtern und helfen, sich auf die Benutzung der Anwendungen zu konzentrieren. Vergiss nicht, die Nutzer sind Rentner und Teenager, eigentlich die ganze Bandbreite jeden Alters, beginnend mit vier Jahren. Das Sehvermögen nimmt durch die Verwendung von kleinen Bildschirmen wie Handys und die Arbeit an Computerbildschirmen ab.

Ledger Blue ist dem Trezor immer noch weit überlegen, dessen Tippfehler horrend klein ist. Nur mit einer Lupe lesbar. Meine schläft in einer Schublade auf dem Boden einer Küchenzeile.

Ein Rätsel ist die Rückseite des Geräts. Was steht in dem Brief? Als in der Schweiz ausgebildeter Produktdesigner kann ich sagen, dass Ledger der Meinung ist, dass das Screendesign elegant sein muss. Schauen Sie sich ein Handbuch aus einem Flugzeug oder von einem Tarnkappenbomber, einer Scharfschützenpistole oder einfach nur einen Liebesbrief an. Sie wollen, dass sie gelesen und verstanden werden. Besonders ein Liebesbriefschreiber möchte mit süßen Küssen belohnt werden. Wiederholt. Ein großer Designer erweckt die Schriften zum Leben und macht sie lesbar.

Fragen Sie Ihre weiblichen Mitarbeiter danach. Ihre Antworten und Kommentare sind von großem Wert.

Es tut mir sehr leid, das zu schreiben. Es braucht eine Stimme, die das Potenzial des Produktes erkennt. Vielen Dank für die einfache Bedienung mit der exzellenten Hardware! Peter


Tim
5. Januar 2018 um 2:11

Heyho gutes Neues euch allen,
ich hab was leuten hören, dass die Ledger Produkte demnächst mit wesentlich mehr speicher ausgestattet werden sollen, is da was wahres dran?
Wäre mega geil, ich besitze mehr als 10 verschiedene Kryptowährungen und wenn ich die alle auf einem gerät speichern könnte würde mir das nen mega Aufschwung fürs neue Jahr geben

lg Tim


Rüdiger
27. Dezember 2017 um 19:14

Hey Malte,
ist die software und bedienungsanleitung des Gerätes ” Ledger Blue” und Wallets auch deutschsprachig ? oder nur English
Vg.

Malte
29. Dezember 2017

Hallo,

ich vermute, dass genau wie bei dem Ledger Nano S nur eine Schnellstartanleitung auf Englisch bei liegt. Dort steht dann im Grunde nur die URL start.ledgerwallet.com drauf, und diese Seite führt dich durch die Einrichtung. Dort kann man am Seitenende die Sprache auf Deutsch umstellen.

Guten Rutsch!
Malte


vogel
26. Dezember 2017 um 17:10

kann die ledger bitcoin wallet nicht öffnen obwohl ich mein ledger blue angeschlossen und geöffnet habe


anon
16. Dezember 2017 um 10:47

Wieso wird hier nichts davon gesagt dass der blue keinen größeren Speicher als der nano s hat? Obwohle es da doch bemängelt wird? Finde den blue absolute Frechheit, wenn der Speicher für alle angebotenen Apps reichen würde ok. Aber nicht so, um alle apps nutzen zu können bräuchte man direkt 4 von den Teilen!

Malte
16. Dezember 2017

Hallo,

leider habe ich noch keinen Ledger Blue, deswegen findest du hier auch noch keinen Testbericht sondern nur die offizielle Produktbeschreibung. Ich bin dran, einen Ledger Blue zu bekommen, aber er ist aktuell wieder überall ausverkauft.

Nach offiziellen Angaben von Ledger kannst du etwa 5 Apps gleichzeitig auf dem Nano S installieren (getestet) und 8 bis 10 auf dem Blue, manchmal auch mehr. Das ist immer noch nicht perfekt, aber eine Verbesserung gegenüber dem Ledger Nano S.

Außerdem braucht du definitiv keine vier Hardware Wallets. Du kannst jederzeit zwischen Apps wechseln, indem du sie über den Ledger Manager de- und wieder installierst. Dadurch gehen die Coins nicht verloren, da der Seed gleich bleibt.

Gruß, Malte

Fiction Factory
29. Juni 2021 um 9:03

Hey Anon,

nicht gleich so agro sein…. den kleinen Speicher des Nano S und Blue hat (oder hatte… jetzt ist immerhin schon 2021 und es hat sich viel getan) man bewußt so gewählt. Der Grund ist simpel: dadurch hat man eine kleine Sicherung eingebaut, um zu verhindern, daß evtl. Schadsoftware durch einen Angriff von Außen installiert werden kann, die ist meistens nämlich relativ groß (jedenfalls größer als der verfügbare Speicher) und würde nicht auf das Speichermedium passen…. man hat diese Sorge beim Nano X wohl nicht mehr.
Also: keep cool…😎


Karl-Heinz
14. Dezember 2017 um 11:07

Scheinbar bin ich zu blöd, denn ich bekomme Ledger Blue nicht ans laufen. Nur die LTC App synchronisiert aber alle Anderen nicht.
Von Ledger support gibt es keine Unterstützung.
Ich bleibe bei paper wallet.
Schade

Malte
14. Dezember 2017

Tut mir Leid, dass du hier schlechte Erfahrungen gemacht hast. Funktionieren tut es aber eigentlich.

Der Ledger Support hat gerade alle Hände voll zu tun durch die große Nachfrage, wird sich sicher aber auch deinem Problem annehmen.

Gruß, Malte


Basti
10. Dezember 2017 um 13:18

Vielleicht ist die Frage etwas blöd, aber was passiert wenn das Gerät kaputt ist, sodass ich es auf Dauer nicht mehr einschalten kann?

Malte
10. Dezember 2017

Hallo Basti,

Du kannst deine Wallet jederzeit mit dem Recovery Seed wiederherstellen. Dieser wird bei der Einrichtung deiner Hardware Wallet festgelegt und ist einmalig für deine spezielle Wallet. Meistens besteht dieser aus 24 Wörtern. Entweder kaufst du dir eine neue Hardware Wallet und importierst hier den Recovery Seed oder nutzt eine kompatible Software Wallet.

Gruß, Malte


Karl
15. November 2017 um 14:12

Bin auf der Suche nach einem H-Wallet, was auch IOTA’s aufnehmen kann…wird das funktionieren mit diesem Blue?

Malte
15. November 2017

Hallo Karl,

Ledger unterstützt bei seinen beiden Modellen Ledger Nano S und Ledger Blue zur Zeit nur die hier angegeben Kryptowährungen. Du findest eine Liste im Produktdaten Tab oder direkt oben rechts neben dem Produktbild.

Nach Angaben des Ledger CEOs hat sich das IOTA Team aber bereits etwas eingearbeitet: reddit Beitrag

Gruß, Malte


Christian
13. Oktober 2017 um 12:04

Hey,

würde mir gerne ein Hardware Wallet zulegen. Am ehesten würde mir, auch im Hinblick auf die Bedienung, der Ledger Blue zusagen.
Oder würdet ihr bei einem höheren Betrag mehrere kleine H-Woletts vorziehen, um die Beträge aufzusplittern. Sicherheit?
Für eure Antwort vielen Dank im vorraus.
VG

Malte
17. Oktober 2017

Hallo Christian,

ich hatte den Ledger Blue leider bis her noch nicht selber in der Hand, aber das was ich bisher lesen und sehen konnte spricht tatsächlich für den Ledger Blue. Mehrere Hardware Wallets erhöhen nur die Sicherheit, wenn die Recovery Seeds auch an unterschiedlichen Stellen verwahrt werden. Ansonsten macht es meiner Meinung nach keinen Unterschied, ob man eine oder mehrere Hardware Wallets besitzt. Aus Gründen der einfacheren Handhabung würde ich persönlich eine Ledger Blue Hardware Wallet vorziehen.

Viele Grüße, Malte




Shopvergleich

Alle 3 Preise prüfen (PopUp)
Shop Preis
Ledger Logo
  • kaufe direkt ohne Zwischenhändler vom Hersteller
  • kostenloser Versand ohne Mindestbestellwert
  • mehr als 15 akzeptierte Zahlungsmethoden
Preis prüfen zum Shop
  • größter Onlineversandhandel, wo auch Hardware Wallets und Zubehör zu finden sind
  • Vorsicht ist geboten bei Privatverkäufen oder Betrüger Shops, die Amazon als Plattform nutzen
Preis prüfen zum Shop
Preis prüfen zum Shop
 
Danke fürs Weitersagen!
Abonniere doch auch meinen Newsletter, um nichts mehr zu verpassen!

Send this to a friend